Blog

Touch, hochglanz, berührung, design, schalter, armaturen, bedienelement

Hier wurde gemeinsam mit unserem Partner "WEDENSTEIN Austria" ein innovatives Beschichtungssystem entwickelt, welches es ermöglicht, haptisch neutrale Bedienelemente in nahezu alle Oberflächen und Geometrien zu integrieren.

Intelligente Oberfläche2

Des Bedienen der Schaltelemente funktioniert ähnlich wie beim Smartphone über leichtes Wischen oder Tippen auf die entsprechenden Oberflächenbereiche.

Intelligente Oberfläche3

Dies eröffnet neue Möglichkeiten im Produktdesign, sowie viele weitere Anwendungen in ästhetischen oder bakteriell sensiblen Bereichen.

3D-Druck

Um unser Firmenportfolio im Bereich Prototyping und Produktentwicklung abzurunden, können wir ab sofort auch den 3D-Druck anbieten.

Mit dieser noch relativ jungen Technologie lassen sich sehr einfach Funktionsmodelle, Designstudien bis hin zu hochbelastbare Bauteile herstellen.

Unser 3D-Drucker nutzt die FDM-Technologie (Fused Deposition Modeling), bei der das zu druckende Material in Spulenform geladen und punktuell aufgeschmolzen wird.FDM Druck

Durch die Verschmelzung des aufgebrachten Materials mit dem Bauteil können sehr belastbare und widerstandsfähige Bauteile hergestellt werden.

Diese Technologie ermöglicht das Herstellen nahezu aller möglichen Geometrien, die mit herkömmlichen Verfahren z.B. Fräsen aufgrund ihrer Form oder Komplexität nicht fertigbar wären. Ein anschauliches Beispiel ist hier die Rassel, bei der die Kugeln im Inneren und das Gehäuse in einem Druck erzeugt werden können. Auch funktionierende Kugellager können so aus einem Guss erzeugt werden.

Dies bietet dem Konstrukteur oder dem Designer völlig neue Möglichkeiten ein Bauteil zu gestalten.

 

Möglichkeiten und Bauteilgrößen:

  • Druckgröße: 300x210x220mm (Modell kann natürlich auch in mehreren Einzelteilen produziert werden)
  • Genauigkeiten: +/-0,2mm, kleinste Schichtstärke 0,05mm
  • Materialien: Thermoplaste
  • Farben: verschiedenste Farben von matt, glänzend bis hin zu transparent
  • Beimengungen: es können verschiedene Metalle beigemengt werden um z.B. Kupfer oder Bronzeoptiken zu realisieren oder um gewisse Oberflächeneigenschaften sowie elektrische Leitfähigkeit zu erzielen
  • Härteeigenschaften: neben festen Körpern können auch weiche, biegsame Materialien gedruckt werden (z.B. Zahnriemen, Dämpfer, etc.)
  • Erforderliche Daten: für den Druck benötigen wir ein digitales 3D-Modell (Dateiformat: idealerweise STL, andere Formate können wir konvertieren)

 

Mit dem 3D-Drucker verarbeiten wir hauptsächlich folgende Materialien:

  • PLA > hochwertiger Biokunststoff (wird hauptsächlich aus Maisstärke gewonnen). Ist somit biologisch abbaubar und aus nachwachsenden Rohstoffen. Trotz der biologischen Herkunft steht PLA seinen chemischen Konkurrenten oft nichts nach und wird häufig in der Verpackungsindustrie für Folien, Dosen, Becher, usw. eingesetzt.
    • Erweichungstemperatur: 70-80°C
    • Schmelztemperatur: 160-190°C
    • E-Modul: ~3500 MPa
    • Witterungsbeständigkeit: mäßig
    • UV-Beständigkeit: hoch
    • Toxizität: nicht reizend
    • Flammbarkeit: nicht brennbar
    • Reibungswiderstand: mittel
    • Kosten: niedrig

 

  • ABS > sehr starker und schlagfester Kunststoff. Aufgrund seiner Festigkeit und Zähigkeit, sowie gute Medienbeständigkeit und Kratzfestigkeit ist ABS geeignet für die Herstellung von hochwertigen Objekten. Eines der bekanntesten Erzeugnisse aus ABS sind z.B. LEGO®-Bausteine.
    • Erweichungstemperatur: 110-120°C
    • Schmelztemperatur: 210-240°C
    • E-Modul: ~2300 MPa
    • Witterungsbeständigkeit: gut
    • UV-Beständigkeit: mittel
    • Toxizität: reizend
    • Flammbarkeit: brennbar
    • Reibungswiderstand: gering
    • Kosten: mittel

 

  • NYLON > für stark belastbare Bauteile. Zeichnet sich durch lange Haltbarkeit, glatte Oberfläche, geringe Wasseraufnahme sowie Chemikalienbeständigkeit aus. Nylon ist gegen die meisten organischen Lösungsmittel, Fette, Öle und schwache Laugen widerstandsfähig. Der Kunststoff ist Kratz- und Rissfest. Oft eingesetzt für Zahnräder, Getriebeteile, wartungsfreie Lager, schlagfeste Gehäuse, öl- und kraftstoffbeständige Teile.
    • Erweichungstemperatur: 150-190°C
    • Schmelztemperatur: 210-230°C
    • E-Modul: ~ 4000 MPa
    • Witterungsbeständigkeit: gut
    • UV-Beständigkeit: gut
    • Toxizität: lebensmittelecht
    • Flammbarkeit: schwer entzündlich, selbstverlöschend
    • Reibungswiderstand: niedrig
    • Kosten: hoch

 

  • CF-XT > für Kohlefaserverstärkte Bauteile. Diesem Kunststoff werden 20% Kohlefaserfilamente beigemengt. Dadurch steigt die Steifigkeit auf das Doppelte von PLA. Mit diesem Kunststoff werden in erster Linie hoch belastete Bauteile erzeugt. Gern eingesetzt z.B. im Modellbau für Chassis sowie Drohnen, oder für Konsolen und Halterungen, da extrem widerstandsfähig.
    • Erweichungstemperatur: 80-90°C
    • Schmelztemperatur: 190-240°C
    • E-Modul: ~ 6200 MPa
    • Witterungsbeständigkeit: gut
    • UV-Beständigkeit: gut
    • Toxizität: reizend
    • Flammbarkeit: brennbar
    • Reibungswiderstand: hoch
    • Kosten: hoch

3D-Freiformflächenbearbeitung einer Compositeform zur Carbonbauteilerstellung.

Mittels CAM-gestützter CNC-Fräsmaschinen kann die gewünschte Bauteilgeometrie passgenau und detailgetreu gefräst werden. Durch den Einsatz spezieller Blockmaterialien in Kombination mit Hochleistungs-Fräswerkzeugen kann ohne Nacharbeit eine makellose Oberfläche gefertigt werden. Dies kommt wiederum der Qualität der Compositebauteile zugute. Je feiner die Form, desto hochwertiger die Bauteiloberfläche.

IMG_2652 FormenfräsenUm die geforderte Oberflächengüte für eine Vielzahl von Entfomungen zu gewährleisten, müssen einige hunderttausend Fräsparameter abgearbeitet werden. Hierzu bedarf es einem perfektem Zusammenspiel aus Soft- und Hardware der Fräsanlagen.